About

VORWORT JÜRGEN ODSZUCK, Erster Bürgermeister der Stadt Heidelberg

Sehr geehrte Besucher des diesjährigen Metropolink, aus einer in den 1950er Jahren errichtete Wohnsiedlung für amerikanische Militärangehörige und deren Familien war beim Abzug der Amerikanischen Truppe aus Heidelberg 2013 eine veritable Kleinstadt mit ca. 8000 Einwohnern geworden. Neben vielfältigen Einrichtungen wie Einkaufsmöglichkeiten, Sportstätten, Tankstelle, Kino, Kindergärten und Schulen dominieren mehrgeschossige Wohngebäude in Zeilenbauweise das Bild. Geschwungene Straßenverläufe erinnern an die amerikanische Landschaftsarchitektur von Frederik Law Olmsted. Allein im Norden ergibt sich durch alten Baumbestand und zusammen mit der kleinteiligen Einfamilienhausstruktur ein idyllisches Bild der amerikanischen Vorstadt. Ohne Zäune, mit großzügigen Rasenflächen und Garagen. Die urbane Kultur im Prozess der Stadtentwicklung ist ein gewichtiger Baustein der Brücke, welche heute und in Zukunft alle Altersklassen sowie Gesellschaftsschichten verbinden kann. Die Belebung unserer öffentlichen Räume trägt einen sehr goßen Teil zur Vielfalt und Diversität in neu entstehenden Stadtteilen bei. Die urbane Kunst und Kultur im öffentlichen Raum, am Beispiel von Metropolink, schafft einen kreativen und erleichterten Zugang zu vermeintlich komplexen Themen wie Stadtplanung oder Konversion. Mit dem Schwerpunkt auf gestalterischer Kunst an Wänden und Plätzen und deren genannten Einfluss auf Stadtentwicklung sollen die Besucher inspiriert, fasziniert sowie gleichermaßen über die zukünftige Entwicklung des Stadtteils informiert werden. Metropolink hat es geschafft fast 25 namhafte Künstler nach Heidelberg einzuladen, welche die zahlreichen Flächen gestalten, Skulpturen bauen oder Lichtinstallationen zeigen. Digitale Stadtentwicklungsstrategien lassen den Besucher in die moderne Welt des zukünftigen Stadtteils eintauchen. Die Kooperation mit der IBA-Heidelberg freut mich in diesem Kontext besonders. Von einem Zukunftslabor bis hin zu Beteiligungssystemen für alle Generationen, wird die Straße darüber hinaus in ein einzigartiges temporär-kreatives Testfeld verwandelt. In Aussicht auf die kommenden Jahre, soll dies der Startpunkt für ein einzigartiges Entwicklungsmodell mit Metropolink auf der Fläche von PHV werden. Ich würde mich persönlich darüber freuen Sie, als Gäste zum PHVision Project auf dem San-Jacinto-Drive im Patrick-Henry-Village begrüßen zu können. Pascal Baumgärtner und seinem Team ist es gelungen,die vielfältigen bürokratischen Herausforderungen, welche dieses Projekt auf einer ehemaligen US-Militärliegenschaft zweifelsohne impliziert, zu meistern. Ich wünsche dem Metropolink- Festival viel Erfolg und bin gespannt auf die zukünftige Entwicklung des Stadtteils.
Ihr
Erster Bürgermeister der Stadt Heidelberg
JÜRGEN ODSZUCK

#METROPOLINK-Realisierung

FESTIVALLEITER & KURATOR

Pascal Baumgärtner

ORGANISATIONSLEITUNG

Melanie Merz

CO-KURATION

Melanie Merz, Daniel Thouw

KÜNSTLERISCHE ASSISTENZ

Laura Süß

PRESSEARBEIT

Tobias Breier

SOCIAL MEDIA

Yannick Dupps

PRAKTIKANT

Felix El Said Auf

TEAM

Marie Götze, Joel Grabowski, Florian Schweikert, Oxana Nizhnik, Hakar Hassan, Max v. Prittwitz, Amelie v. Prittwitz, Max Rack, Max Wagenmann, Marlon Siber, Tobias Rehorst, Lisa Baumgärtner, Patrick Yildiz, Patrick Karpolat, Nicola Dahlke, Karla Siegert, Diana Frasek, Christopher Michael Harrison, Scheinwerfer87, Nicole Güther, Sandra Mantvill-Aue, Daniel Veith

KURATORISCHER BEIRAT

Dr. Anette Trabold, Alexandra Cozgarea, Markus A. Fuchs, Brigitte Schellhammer,

Derek Cofie-Nunoo, formAD

FREUNDESKREIS METROPOLINK

Derek Cofie-Nunoo, freund@metropolink-festival.de

ÜBERSETZUNG & LEKTORAT

Jan Munstermann, Susanne Jung, Amélie v. Prittwitz, Markus A. Fuchs, Martin Schaarschmidt

FOTOGRAFIE

Alexander Krziwanie (S. 6–7), Claus Geiss (S. 8–11), Rothe (S. 14/Braum & Zillich)

TRANSPORT

Trans Fair, Goeppert-Jeeps

WEB-DESIGN

Ronald The, Infotectures, Rainer Wolltan, Sebastian Schellenberger

GRAFIK-DESIGN

gggrafik/aether-design (Titelgestaltung & Line-Up), KontextKommunikation (Innengestaltung)

APP-DESIGN

Benjamin Zierock

ÄMTER

Amt für Schule und Bildung, Bürgeramt, Forstamt, Umweltamt, Verkehrsmanagement, Amt für Baurecht und Denkmalschutz, Gebäudemanagement, Liegenschaftsamt, BUND, NABU, Bundesagentur für Immobilienaufgaben, Regierungspräsidium Karlsruhe, Feuerwehr Heidelberg, Polizeipräsidium Heidelberg, Amt für Konversion, Amt für Stadtentwicklung